Beim ASH 2016 vorgestellt: Immuntherapie und PD-L1 – neue Studien

Anfang Dezember 2016 fand in San Diego mit 27.000 Teilnehmern der Amerikanische Hämatologenkongresses (ASH) statt. Wir waren mit vier Ärzten, bzw. Biologen vor Ort und haben uns über aktuelle Studien informiert und Methoden mitgebracht, die in Zukunft für unsere Institute eine größere Rolle spielen werden. Mit den neuesten Entwicklungen bei PD-L1 hat sich Dr. Markus Weiterlesen …

Kölner Tatort „Tanzmariechen“ im rechtsmedizinischen Faktencheck

Wie steht es um die rechtsmedizinischen und forensischen Fakten im Tatort „Tanzmariechen“, in dem die beliebten Kölner Tatortkommissare nach 1999 zum zweiten Mal im Karnevalsmilieu ermitteln? Dr. Nicole von Wurmb-Schwark, Spurensachverständige von ForGen – Forensische Genetik und Rechtsmedizin am Institut für Hämatopathologie in Hamburg, und Dr. Thorsten Schwark, Facharzt für Rechtsmedizin erläutern die Fakten.

Beim ASH 2016 vorgestellt: Chronische myeloische Leukämie – neue Studien

Anfang Dezember 2016 fand in San Diego mit 27.000 Teilnehmern der Amerikanische Hämatologen Kongress (ASH) statt. Wir waren mit vier Ärzten, bzw. Biologen vor Ort und haben uns über aktuelle Studien informiert und Methoden mitgebracht, die in Zukunft für unsere Institute eine größere Rolle spielen werden. Mit den neuesten Entwicklungen bei der Behandlung der chronischen Weiterlesen …

Dr. Maria Krause – Rechtsmedizinerin und Anti-Heldin

12 Jahre Ausbildung, kaum Aufstiegschancen und eine Bezahlung, die zu wünschen übrig lässt – Rechtsmedizinerin Dr. Maria Krause fragt sich gleich im ersten Kapitel von Susanne Stauns Krimi „Totenzimmer“, warum ausgerechnet sie diesem Job nachgeht. Doch der Leser muss nicht darum bangen, seine Heldin an einen anderen Beruf zu verlieren. Krause stellt sofort klar, die Weiterlesen …

Neun Weihnachtsgeschenkideen für Pathologen

Sogar Jean-Paul Sartre galt Weihnachten als Fest der Freude, auch wenn er gleichzeitig konstatierte: „Leider wird dabei zu wenig gelacht.“ Ob sich der kritische Philosoph dabei auch jedes Jahr der Aufgabe gegenüber sah, passende Geschenke zu finden, wissen wir nicht. Doch für die meisten Menschen beginnt jetzt der richtige Stress: Weihnachtsgeschenke für die Liebsten aussuchen. Weiterlesen …

Ein Dialog zur Diagnostik in der Immuntherapie

Die Tumorimmuntherapie hat sich in den letzten Monaten zum beherrschenden Thema in der Onkologie entwickelt, dank der großen Erfolge von Immuncheckpoint-Modulatoren, insbesondere beim Lungenkarzinom. Die große Herausforderung ist, die therapeutischen Ansätze für PD-1/PD-L1 mit den jeweils zugehörigen diagnostischen Ansätzen in die klinische Routine zu überführen. Das Institut für Hämatopathologie Hamburg lädt Kolleginnen und Kollegen am Weiterlesen …

Heiteres Arbeiten am Autopsietisch – die 3 lustigsten Rechtsmediziner in Serien

„Humor ist, wenn man trotzdem lacht“ sagt ein altes Sprichwort. Den Effekt, dass Humor schwierige Situationen auflockert, kennt fast jeder. Auch Ärzten, gerade in der Notaufnahme, sagt man einen Hang zum makabren Witz nach. So dürfte es kaum verwundern, dass gerichtsmedizinische und forensische Serien häufig eine humorvolle Komponente beinhalten. Wir haben die drei Gerichtsmediziner mit Weiterlesen …

Kieler Tatort „Borowski und das verloren Mädchen“ im rechtsmedizinischen Faktencheck

Wie steht es um die rechtsmedizinischen und forensischen Fakten im neuen Tatort „Borowski und das verlorene Mädchen“? Dr. Nicole von Wurmb-Schwark, Spurensachverständige und Dr. Thorsten Schwark, Facharzt für Rechtsmedizin von ForGen – Forensische Genetik und Rechtsmedizin am Institut für Hämatopathologie in Hamburg, erläutern die Fakten.

Passt es oder passt es nicht?

„Letztendlich lassen sich alle komplexen Aufgabenstellungen der forensischen Genetik auf diese eine Frage reduzieren: passt es oder passt es nicht“, erklärt PD Dr. Nicole von Wurmb-Schwark, Mitinhaberin und Fachabstammungsgutachterin von ForGen, der Forensischen Genetik am Institut für Hämatopathologie Hamburg.

Kinderärztin mit Zweitjob im Leichenschauhaus – Dr. Sara Linton

Gewalt fasziniert Thrillerautorin Karin Slaughter nach eigenen Aussagen seit ihrer Jugend. Und gleich mit ihrem Debütroman „Blindsighted“ machte sie deutlich, da schreibt keine zartbesaitete Poetin sanfte Krimis. Blut fließt satt und die Verbrechen werden bis in jedes grausame Detail beschrieben. Ihrem internationalen Erfolg tat das bislang keinen Abbruch.